Wen treffen Panikattacken?

In diesem Video geht es um die Häufigkeit und Verteilung der Panikattacken in der Bevölkerung.

Eine Panikattacke tritt nicht erst ab einem bestimmten Alter auf. Sie kann schon in der Kindheit auftreten oder eben erst ab dem Erwachsenenalter. Der Altersdurchschnitt, ab dem diese Erkrankung beginnt, ist 24 Jahre.

Die Geschlechterverteilung ist 2:1, d.h. 2 Frauen zu je 1 Mann. Frauen leiden doppelt so häufig unter Panikattacken wie Männer. Das Lebenszeiterkrankungsrisiko ist bei 6,8%, also knapp 7%. Was heißt das? Es ist zu 7% wahrscheinlich, 1x im Leben an einer Panikstörung zu erkranken.

Betrachtet man die Krankheitshäufigkeit im Auftreten innerhalb eines Jahres, so liegt sie bei 1,8%. Also rund 2% der Bevölkerung hat im Jahr eine Panikstörung.

Bei der Agoraphobie ohne Panikstörung sieht die Sache etwas anders aus.
Der Beginn der Störung liegt bei 28 Jahren, die Geschlechterverteilung ist wieder 2:1, also 2 Frauen zu 1 Mann. Mit einer Wahrscheinlichkeit von 3,7% erkrankt man an einer Agoraphobie ohne Panikstörung - auf die gesamte Lebenszeit gesehen – und 1,3% leiden an einer Agoraphobie.

Der Beginn der Störung ist sehr unterschiedlich.

Es kann also im frühen Kindheits- und Jugendalter auftreten, aber auch im späteren Erwachsenenalter. Bei Männern ist der 2. Gipfel des Erstauftretens im Alter von über 40 Jahren.

Auch im Kindes- und Jugendalter sieht die Datenlage so ähnlich wie bei den Erwachsenen aus, wenn man sich die Geschlechterverteilung, die Symptome, die Begleiterkrankungen ansieht.

Mit über einjähriger Entwicklungsarbeit habe ich den Panikattacken Online Kurs erschaffen.

Er ist ein Selbsthilfeprogramm in Form von über 35 Videos mit psychologischen und psychotherapeutischen Techniken, die dir helfen Angst- und Paniksymptome zu beeinflussen.

Hier geht's zum Selbsthilfeprogramm bei Panikattacken.