Psychotherapie finanziert vom Gericht

Wer macht gerichtlich verordnete Psychotherapie?

 

Mag. Philipp Bantsich behandelt auch Patienten, die eine gerichtliche Zuweisung zur Psychotherapie bekommen haben.

Wer bezahlt eine gerichtlich verordnete Psychotherapie?

In einigen Fällen bezahlt das Gericht die Kosten für die Psychotherapie. Kontaktieren sie uns per E-Mail oder telefonisch und wir finden es gemeinsam heraus.

Wie lange dauert eine Psychotherapie, die vom Gericht verordnet ist?

 

Meistens steht im Urteil, wie lange Du zur Psychotherapie gehen musst und in welchen Intervallen. Eine Sitzung dauert 50 Minuten und findet entweder wöchentlich, alle zwei Wochen oder in größeren Abständen statt.

 
Wann zahlt das Gericht die Kosten für die Psychotherapie?

 

Die Gründe für eine Kostenübernahme durch das Gericht sind unterschiedlich. Entweder bezahlt das Gericht die Psychotherapie weil der oder die Angeklagte die finanziellen Mitteln nicht aufbringen kann oder es gibt andere Gründe.

 

Warum ist eine Zuweisung vom Gericht zur Psychotherapie sinnvoll?

 

Psychotherapie durchs Gericht verordnet kann für den Betroffenen viele Vorteile habe: er kommt nicht ins Gefängnis und bleibt somit im Sozialleben weiter integriert, behält seinen Arbeitsplatz,

behält sein Umfeld und behält seinen Wohnplatz. 

 

Senden Sie ihr Gerichtsurteil per E-Mail an praxis@bantsich.at oder nutzen sie unser Kontaktformular oder buchen sie gleich online hier bei Mag. Bantsich Philipp ihre erste Therapiesitzung die vom Gericht verordnet wurde.

Telefon:
+43 664 75 10 47 98

Mail:
praxis@bantsich.at

Adresse:

Nibelungengasse 9
3430 Tulln