Entspannungstraining mit autogenem Trainig (AT) und progressiver Muskelentspannung (PMR)

 

Ein wichtiges Tool zur Verbesserung des Umgangs mit Stress (unabhängig von der Ursache) ist die Verbesserung der Entspannungsfähigkeit.

Beide Techniken können auch zur Behandlung von Schlafstörungen eingesetzt werden.

 

Das autogene Training fördert Entspannung durch Autosuggestion, die sich in der Grundstufe auf den Körper bezieht (Erzeugung eines Schwere- und Wärmegefühls im Körper, regelmäßiger Atem- und Herzrhythmus) und in der fortgeschrittenen Stufe formelhafte Vorsätze einübt (z.B. „Ich begegne meinem Chef ruhig und selbstbewußt“)

 

Die progressive Muskelentspannung nach Jacobsen fördert Entspannung über starke muskuläre Anspannung in verschiedenen Körperbereichen und die genaue Wahrnehmung der Körperempfindungen beim entspannen der Muskulatur.

 

Sie können herausfinden von welcher der beiden Methoden sie besser profitieren können!